Werbung
Werbung
Werbung

Elvenar - Feen: Das solltest du über das Gastvolk wissen

Elvenar - Feen: Das solltest du über das Gastvolk wissenMehr zu Elvenar
© InnoGames
Zu den Top 10 Browsergames

Das neue Gastvolk in Elvenar sind die Feen. Sie besitzen nicht nur neue Gebäude und zwei Einheiten, sondern können auch Pflanzen und Tiere produzieren.

Die Zwerge verlassen deine Stadt

Vor einer Weile hast du Besuch von den Zwergen in Elvenar bekommen. Sie haben wieder ihre alte Macht erhalten und haben deine Stadt im Browsergame verlassen.

Ein neues Volk steht aber schon bereit. Dieses Mal kommen sie etwas niedlicher daher als die Zwerge, es handelt sich nämlich um süße Elfen, die du im Forschungsmenü vorfinden wirst.

Neues Kapitel im Forschungsmenü

Dafür wurde extra das neue Kapitel VII in den Forschungsbaum des Aufbauspiels integriert. Es besitzt praktischerweise den Namen „Feen“, bringt dabei aber noch jede Menge weitere Funktionen mit sich. So gibt es neue Stadterweiterungen, Erweiterungen für deine Truppengröße, einige neue Kulturgebäude und natürlich Erweiterungen für deine bestehenden Gebäude.

Eine neue Siedlung

Nach dem die Zwerge deine Stadt verlassen haben, um in die weite Welt hinauszuziehen und dort eine neue Zwergenstadt zu gründen, kannst du an gleicher Stelle eine neue Siedlung für die Feen errichten.

Produziere Pflanzen und Tiere wie auf einer Farm

Feen sind vor allem sehr talentierte Gärtner und schon sehr bald, kannst du mit ihrer Hilfe, tolle Pflanzen und sogar Tiere herstellen. Es handelt sich also um richtige Feen-Farm, wodurch Elvenar quasi eine Farmspiel-Funktion erhält.

Natürlich produziert jede neue Option der Feen dabei ein anderes Produkt, wobei manche länger dauern als andere.

Dieses Aufbauspiel sollte dich interessieren:

Forge of Empires

Forge of Empires

Das beste Aufbauspiel

Entwickle deine Stadt von der Steinzeit bis in die Zukunft. Als Herrscher gründest du in diesem Aufbaustrategie-Browsergame dein eigenes Imperium.

Jetzt mehr erfahren

Samt oder die wertvolle Nachtessenz

Manche Waren, die die Feen für dich produzieren, benötigen sogar andere Güter, bevor du die Produktion überhaupt starten kannst. So brauchst du zum Beispiel Seide, damit du Samt herstellen kannst. Für die wertvolle Nachtessenz brauchst du sogar zwei Güter, nämlich Kokons und Traumschafe.

Die Feen bringen also nicht nur eine neue Rasse in das Browsergame, sondern weisen komplett neue Funktionen auf. Fans von Farm Games werden sich sicherlich besonders freuen.

Zwei neue antike Wunder

Nach dem Launch der Feen, wird es übrigens zwei weitere neue Updates geben. Das erste Update wird zwei neue antike Wunder in das Browserspiel integrieren, die beide ganz individuelle und spezielle Effekt haben.

Das erste Wunder verbessert deine Vorratsproduktion und das zweite wird Einfluss auf deine Fähigkeiten als Händler haben und die Produktion deiner Gastvölker verbessern.

Zwei neue Feen-Einheiten

Beim zweiten Update werden die Herzen aller Spieler höher schlagen, die gerne die packenden 3D-Kämpfe im Fantasyspiel erleben, denn es werden endlich neue Kampfeinheiten eingeführt.

Hierfür gibt es sogar ein ganz neues Gebäude, nämlich das Söldnerlager, welches ähnlich wie die Kaserne funktioniert. Dort kannst du zwei brandneue Feen-Einheiten trainieren, welche eine ganz neue Eigenschaft haben, sie können nämlich über Hindernisse fliegen.

Die erste Einheit ist eher defensiv ausgerichtet und kann wertvolle Zauber sprechen, die ihre Verbündeten vor Angriffen schützt. Bei der zweiten Einheit handelt es sich um eine eher offensivere, die sogar zweimal pro Runde angreifen kann.

vom 29.02.2016

Autor des Artikels

Alexander Wendt

Alexander Wendt

Alexander zockt am liebsten Browserspiele aus den Bereichen Aufbau und Strategie, aber auch dem Fantasy-Genre ist er nicht abgeneigt. Gern darf es auch mal in Kriegsspielen knallen.

Weitere News zu Elvenar

Diese Seite bewerten:
Wertung: 4.0 / 5 (4 Bewertungen)

Top 10 Browsergames
Zum Vergleich
Spiel der WocheFarm Days
Die besten Spiele nach Genres
Alle anzeigen
Newsletter-Anmeldung
Gewinnspiel
Redaktions-Empfehlung